Keulenpolyp

Keulenpolyp

Der Keulenpolyp (Cordylophora caspia; synonym C. lacustris Allman) wird auch Affenhaar genannt und ist ein Kolonien bildender Brackwasserpolyp, der als Neozoon aus dem Kaspischem Meer weltweit verbreitet wurde. Der Polyp lebt räuberisch und besiedelt zumeist hartes Substrat.

Cordylophora caspia zeichnet sich durch eine hohe Anpassungsfähigkeit an die unterschiedlichsten Umweltbedingungen, insbesondere durch hohe Salztoleranz aus und kann daher sowohl in Süß-, Brack- und Salzwasser überleben. Unter bestimmten Bedingungen kann die Art auch in Frischwasser vorkommen.

Probleme

Vorwiegend durch Schifffahrt und Kanalbau wurde und wird die Art nahezu weltweit verbreitet. In Europa ist sie seit Mitte des 20. Jahrhunderts in fast allen Mündungsbereichen der ins Meer mündenden Flüsse verbreitet, in großen Flüssen auch bis weit ins Inland hinein.

Das Auftreten von Affenhaar stellt wegen seiner langen "Fasern" ein erhebliches Problem dar bei der Bereitstellung von Kühlwasser für Wärmetauscher und Kondensatoren, da ohne vorgeschaltetem Filter die Rohre solcher Apparate sehr schnell verstopfen. Unter verfahrenstechnischen Gesichtspunkten gehört die Verschmutzung durch Affenhaar zum Macrofouling.