Küstenseeschwalbe

Nahaufnahme Küstenseeschwalbe
©C.Tesch,Wikipedia
Fliegende Küstenseeschwalbe
©A.Walk,Wikip.,cc-by-sa
Küstenseeschwalbe brütet
©Ch.Müller,Wikip.,cc-by-sa
Küstenseeschwalbe
©Estormiz,Wikip.

Die Küstenseeschwalbe

Die Küstenseeschwalbe (Sterna paradisaea) ist eine Vogelart aus der Familie der Seeschwalben (Sternidae). In mancher Hinsicht ähneln die Seeschwalben den Möwen, sie sind jedoch im allgemeinen kleiner, schmaler und wirken gedrungener.

Im Unterschied zu den Möwen sind die Seeschwalben ausgesprochene Zugvögel, die in den Tropen oder sogar wie die Küstenseeschwalbe in der Antarktis überwintern. Weltweit gibt es 43 Arten der Seeschwalben.

Beschreibung

Die Küstenseeschwalbe wird bis 38 cm groß und ähnelt stark der Fluss-Seeschwalbe (St. hirundo). Ihr Gefieder ist weiß bis hellgrau gefärbt. Im Prachtkleid ist der Schnabel der Küstenseeschwalbe einheitlich rot gefärbt, ohne deutlichen schwarzen Spitzenabschnitt wie bei der Flussseeschwalbe.

Die schwarze Kopfkappe reicht nur bei der Flussseeschwalbe bis weit in den Nacken, während sie bei der Küstenseeschwalbe kürzer ist. Im Schlichtkleid wird der Schnabel schwarz und der Oberkopf weiß. Die Küstenseeschwalbe hat im Vergleich zur Flussseeschwalbe sehr kurze Beine, dafür aber um so längere Schwanzspieße. Aber auch mit Hilfe dieser Merkmale lassen sich beide Arten nur schwer unterscheiden. Ihr Ruf klingt in etwa wie "kirrarr".

Lebensraum

Die Küstenseeschwalbe bevorzugt als Stoßtaucher in der Regel klare und vegetationsarme Küstenabschnitte. Ähnlich wie die Flussseeschwalbe, mit der es in der Nutzung des Biotops einige Überschneidungen gibt, sucht die Küstenseeschwalbe die großen Flussmündungen und die weiträumigen Wattgebiete zwischen dem Festland und den Inseln auf.

Für beide scheint die reiche Strukturierung des Watts, mit seinem verzweigtem System von Prielen und Baljen, Gräben, Buhnen und Gezeitentümpeln wichtig zu sein. Im Unterschied zur Flussseeschwalbe ist der Aktionsradius der Küstenseeschwalbe bei der Nahrungssuche jedoch wesentlich kleiner.

Verbreitung

Küstenseeschwalben brüten zirkumpolar holoarktisch von den borealen Zonen bis in die Hocharktis, nur mit durch Sommereis bedingten Verbreitungslücken. In Mitteleuropa hat sie als regelmäßiger Brutvogel an der Nord- und Ostseeküste ihren südlichsten Verbreitungsraum.

Sie ist hier, während der Brutzeit, nur in kleiner Zahl auf den Ostfriesischen Inseln und in etwas größerer Zahl auf Scharhörn anzutreffen. Größeren Zahlen brüten an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins und Dänemarks. An der Ostsee ist sie regelmäßiger Brutvogel in der Wismarer Bucht.

Nahrung

Als Nahrung nehmen Küstenseeschwalben kleine Fische, Insekten, pelagische und litorale Crustaceen auf. Beim sogenannten Stoßtauchen wird die Wasseroberfläche von den Vögeln zunächst in einem langsamen Suchflug sorgfältig abgesucht.

Hat die Küstenseeschwalbe eine Beute entdeckt, kippt sie mit halbgeschlossenen Flügeln plötzlich in die Senkrechte ab und stößt im steilen Winkel nach unten. Der Vogel verschwindet beim Eintauchen vollständig im Wasser, kommt aber nach kurzer Zeit mit den Flügeln zu erst wieder hervor.

Fortpflanzung

Die Vögel werden mit 3 - 5 Jahren geschlechtsreif, wobei die Mehrzahl im vierten Jahren das erste Mal brütet. Wie auch die Möwen brüten diese Seeschwalben in Kolonien mit bis zu 1000 Tieren. Bevorzugtes Bruthabitat sind spärlich bewachsene Inseln, in Sanddünen und Kiesbetten.

Das Nest ist eine mit dem Körper des Vogels in den Boden gedrehte Mulde, die meist nur dürftig mit Halmen ausgekleidet wird. Das Weibchen legt ein bis drei 4 cm große Eier. Beide Elternteile wärmen die Eier etwa drei Wochen bis die Küken schlüpfen. Die Jungen fliegen mit 21 bis 24 Tagen aus und werden in der Regel noch eine Woche gefüttert. Gegen Feinde wird die Brut durch Sturzflüge verteidigt.

Bruterfolg und Alter

Zu hohen Verlusten bei den Jungvögeln führt die Jagdtechnik der Seeschwalben, die nicht angeboren ist, sondern erlernt werden muss. Schwierig bei der Technik des Stoßtauchens ist es für die Tiere, den Fehler, der durch die Lichtbrechung an der Wasseroberfläche auftritt, mit einzukalkulieren.

Die Küstenseeschwalbe haben eine Lebenserwartung von etwa 10 bis 11 Jahren. Der bisher älteste Vogel wurde in einer Brutkolonie mit 34 Jahren (als aktiver Brutvogel) kontrolliert.