Laboe

©Hary C,Pixelio.de
©oschie,Pixelio.de
©UlrikeA,Pixelio.de
Strand von Laboe
©aspooner,piqs.de,CC-by2.0
Laboe
©mundm,Pixelio.de
Rathaus Laboe
©D1n0,Wikipedia,gnu
Uboot und Marine-Ehrenmal in Laboe
©C.Weber,PixelQuelle.de
Laboe Überblick
©S.Hoppe,Wikip.,cc-by-sa

Ostseebad Laboe

Die Gemeinde Ostseebad Laboe ist eine amtsangehörige Gemeinde in der Probstei im Kreis Plön in Schleswig-Holstein am Ostufer der Kieler Förde.

Geografie

Das Ostseebad Laboe liegt ca. 19 km nahe der Landeshauptstadt Kiel. Im zentral örtlichen System des Landes Schleswig-Holstein ist die Gemeinde am äußersten Ende der östlichen Siedlungsachse der Kieler Förde gelegen, eine der meistbefahrenen Wasserstraßen der Welt.

Etwas entfernt beginnt um die dänischen Inseln Langeland und Aero die so genannte "Dänische Südsee". Zum Hinterland gehört die historische Landschaft der Probstei mit Feldern, Wald, Wiesen und Seen.

Neuere Geschichte

Laboe war ursprünglich als Rundangerdorf ("Rundling") angelegt: Um den kreisförmigen Platz, den Dorfanger, waren die Bauernhäuser gruppiert.

1643 kam es auf dem "Rütersoll" - beim heutigen Friedhof - zu einer Schlacht zwischen den um die Vormachtstellung an der Ostsee kämpfenden Dänen und Schweden, Laboe wurde bei dem Gefecht fast vollständig niedergebrannt. Beim Mergelgraben wurden fünfzig in einem Massengrab liegende Skelette, Waffenteile und Münzen gefunden.

Das Wahrzeichen Laboes, die Mühle, dreht seit 1872 ihre Flügel. Der Müllermeister Merz hatte sie vom Flügelbauer Mai errichten lassen. 1904 brannte die Mühle ab, 1906 wurde sie neu erbaut, 1914 wurde sie wiederum abgebrannt (aus strategischen Gründen) und 1923 von Müller W. Thiessen nochmals aufgebaut.

Vor Jahren gewährten die Gemeindevertreter und der Kreisausschuss des Kreises Plön für Erhaltung der Mühle einen namhaften Zuschuss, um sie vor dem angedrohten Abbruch zu retten.

Seit 1875 hat Laboe den Zusatz 'Ostseebad', um 1900 waren die alten ländlichen Strukturen des vorigen Jahrhunderts zwar noch vorhanden, aber die Wandlung des ländlichen Lebens im Umland der Großstadt Kiel war bereits deutlich vorangeschritten.

Im Rahmen der Verwaltungsstrukturreform des Landes Schleswig-Holsteins ist die Gemeinde Ostseebad Laboe mit den Gemeinden Schönberg (Holstein) und Stoltenberg dem Amt Probstei mit Wirkung zum 1. Januar 2008 beigetreten, ein Teil der Amtsverwaltung befindet sich im Ort.

Tourismus

Laboe hat einen über drei Kilometer langen Kurstrand, der den Ort genau wie die Lage an der Kieler Förde als Bade- und Ausflugsort prädestiniert. Außerdem gibt es ein Meerwasserhallenbad direkt an der Strandpromenade.

Bekannt ist das Ostseebad auch für seinen Fisch, seine Gastronomie und seine alten Segelschiffe im Gewerbehafen, die bei Touristen und Postkartenmachern als Fotomotiv sehr beliebt sind.

Für Aktive präsentieren sich vielseitige Sportmöglichkeiten vom Segeln und Surfen, Reiten, Tennis, Tischtennis, Hochseeangeln bis hin zu Beachvolleyball, Minigolf, Radfahren, Wandern, Skaten, Kurpark, Strandpromenade, Lesehalle, Sauna und Solarium.

Der Musikpavillon lädt zu erholsamen Stunden und das nahegelegene Kiel zu Schiffsausflügen und Einkaufsbummel ein. Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm sorgt für die Umrahmung der Urlaubszeit.

Der Tourismus ist eine der Haupteinnahmequellen der Ostseegemeinde. Mit etwa 500.000 Tagesgästen und über 200.000 Übernachtungen pro Jahr ist die Gemeinde eine der meist besuchten Tourismusgemeinden in Schleswig-Holstein. Das Ostseebad Laboe verfügt über ein Bettenkontingent von ca. 2.200 Einheiten.

Die Meeresbiologische Station am Laboer Strand bietet die Möglichkeit, tiefgreifende Einblicke in die Unterwasserwelt der Ostsee zu erhalten. In der Station mit ca. 30 Aquarien, hat man die Möglichkeit, Tiere der Ostsee hautnah zu erleben und vieles über deren Lebensweise zu erfahren.

Unterkunft in Laboe

Sie suchen eine Ferienwohnung in Laboe dann hier klicken.