Meerkohl

Meerkohl
©M.Thyssen,Wikip.,cc-by-sa
Meerkohl
©St.Porse,Wikipedia,gnu
Meerkohl
©J.Müllerchen,Wiki.,cc-by-sa
Blühender Meerkohl
©J.Müllerchen,Wiki.,cc-by-sa

Der Meerkohl

Der Echte Meerkohl (Crambe maritima) ist eine Pflanze aus der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae).

Beschreibung

Der Meerkohl ist eine 30 bis über 60 cm (blütentragende Stängel) hohe ausdauernde Pflanze, die aus einer dicken und verzweigten Wurzel wächst.

Die Blätter sind groß, blaugrün, fleischig mit buchtigem gelappten Rand.

Weiße, duftende Kreuzblüten (Blütezeit Mai bis Juli) in ebenmäßigen Doldentrauben wachsen an aufrechten geraden Stängeln.

Die kugelige hartschalige Frucht wächst in zweigliedrigen Schötchen und enthält einen schwimmfähigen Samen.

Die Früchte werden natürlicherweise im Brandungsgebiet verteilt.

Vorkommen

Der Gewöhnliche Meerkohl wächst an den Küsten der Nord- und westlichen Ostsee. Da er stark salzhaltige Böden (Sand und Geröll) besiedelt, hat er kaum Konkurrenz im Pflanzenreich.

Meerkohlstauden wirken daher solitär auf sonst weithin vegetationslosen Küstenbereichen.

Die traditionelle Verwendung als Nahrung und Viehfutter hat seine Bestände bis in die Gegenwart stark schrumpfen lassen, sodass er nur noch in Schutzgebieten oder schwer zugänglichen Strandgebieten wächst.

In England und Frankreich wird Meerkohl als Gemüsepflanze angebaut. Allerdings gedeiht er im Binnenland weniger gut.