Schotentang

Schotentang

Der Schotentang (Halidrys siliquosa), auch Meereiche genannt, ist eine auf der Nordhalbkugel vorkommende Alge aus der Abteilung der Braunalgen.

Das Verbreitungsgebiet sind die Küstenregionen der Nordsee, der Ostsee sowie des Atlantiks und Pazifiks. Der Tang wächst im Sublitoral in den Ufer- und Brandungszonen auf Felsen, Steinen und Holz.

Der Schotentang gehört zur Familie der Sargassaceae in der Ordnung Fucales. Früher wurde er in eine Familie Strauchtange (Cystoseiraceae) gestellt.

Beschreibung

Die bis 80 cm lange Braunalge hat einen relativ festen Thallus, der schwach abgeflacht und in einer Ebene regelmäßig wechselseitig verzweigt ist.

An jeder Verzweigung ist die Hauptachse leicht abgewinkelt, wodurch ein charakteristisches Zickzack-Muster entsteht.

Die Bezeichnung Schotentang bezieht sich auf langgestreckten und gekammerten Schwimmblasen an den Seitentrieben. Diese Schwimmblasen sind gestielt und laufen in eine dünne Spitze aus und ähneln dadurch kleinen Schoten.

Die ebenfalls lanzettlichen Fruchtsprosse finden sich an den Zweigenden. Halidrys siliquosa ist monözisch.

Der Schotentang wächst im Sublitoral auf Felsboden. Auf Helgoland werden Bestände bei besonders tiefem Niedrigwasser in Prielen an der Westseite sowie breiten Mulden im Nordosten der Insel sichtbar.