Sturmmöwe

Sturmmöwe
©Thermos,Wikip.,cc-by-sa
Fliegende Sturmmöwe
©A.Paul,Wikip.,cc-by-sa
Sturmmöwe
©J.Mosesso,Jr.,Wikipedia
Sturmmöwe mit Jungtier
©Ilmari Karonen,Wiki.ccbysa

Die Sturmmöwe

Die Sturmmöwe (Larus canus) ist eine Vogelart aus der Familie der Möwen (Laridae)

Beschreibung:
Eine ausgewachsene Sturmmöwe sieht der Dreizehenmöwe sehr ähnlich, wird bis 43 cm groß und erreicht eine Flügelspannweite von etwa 120 cm. Sie wiegt 300 bis 550 g. Ihr Gefieder ist weiß und die Oberseite der Flügel grau gefärbt.

Die Flügelspitzen sind schwarzweiß, der Schnabel und die Beine grüngelb gefärbt. Die Jungen haben erst nach dem dritten Lebensjahr diese Färbung. Männchen und Weibchen unterscheiden sich nicht in ihrem Gefieder. Eine Sturmmöwe kann bis 25 Jahre alt werden. Ihr Ruf klingt in etwa wie "kiäh" oder "kiah".

Lebensraum:
Die Sturmmöwe lebt hauptsächlich an Küsten und nur selten an Binnengewässern. Sie ist in Nord- und Mitteleuropa gut verbreitet. Manche Sturmmöwen verbringen den Winter im Binnenland oder ziehen nach Südeuropa bis Nordafrika.

Ernährung:
Auf dem Speiseplan der Sturmmöwe stehen hauptsächlich Fische. Außerdem ernährt sie sich von Würmern, Insekten, Pflanzenteilen und Abfällen. Wie die Lachmöwe sucht sie auf Müllkippen, Grünflächen und Äckern nach allem, was den Hunger stillt.

Fortpflanzung:
Die Geschlechtsreife tritt nach drei Jahren ein. Die Brutzeit erstreckt sich von Mai bis Juli. Die Sturmmöwe brütet in Kolonien in der Nähe von Gewässern.

Das Nest wird auf einem vegetationsarmen, trockenen Boden erbaut, so behalten die Eltern den Überblick. Der Abstand von einem Nest zum anderen kann 5 bis 20 m sein. Das Weibchen legt meist drei Eier in das aus Pflanzenteilen erbaute Nest.

Beide Eltern wärmen die Eier 23 bis 28 Tage lang, bis die Jungen schlüpfen. Nach vier bis fünf Wochen werden die Jungvögel flügge.