Wasservogelre. Wallnau

Das Wasservogelreservat Wallnau

Das Wasservogelreservat Wallnau ist ein an der Westküste Fehmarns (in der Nähe von Petersdorf auf Fehmarn, Schleswig-Holstein) gelegenes 297 ha großes Naturschutzgebiet.

Das aus Teichen, Schilfflächen, Feuchtwiesen und kleineren Gehölzen bestehende Gebiet war ursprünglich eine Bucht in der Ostsee, bevor sich ein Nehrungshaken bildete und den entstehenden Binnensee vor 400 Jahren von der Ostsee trennte.

Im 19. Jahrhundert wurde das Gebiet von dem Ingenieur und Landvermesser Gustav Kröhnke trockengelegt und zahlreiche Fischteiche angelegt. Insgesamt entstand dabei ein 375 Hektar großes Areal.

Der trocken gelegte See wurde lange für landwirtschaftliche Zwecke genutzt, bevor er 1975 vom Deutschen Bund für Vogelschutz (heute Naturschutzbund Deutschland NABU e.V.) und Privatleuten erworben wurde. 1979 wurde er zum Naturschutzgebiet erklärt. Damit konnten die in dem Naturschutzgebiet brütenden und rastenden Vogelarten geschützt werden. Um die Lebensräume dieser Vögel zu optimieren, wurden in einigen Bereichen landschaftsgestalterische Maßnahmen durchgeführt.

Wallnau ist wegen seiner günstigen Lage an der Fluglinie für Zugvögel ein begehrter Rastplatz und wird ebenso gern als Nistplatz im Sommer von seltenen Vogelarten wie Rothalstaucher und Zwergseeschwalbe genutzt.

Das Naturschutzgebiet kann jederzeit von einem Weg auf der Krone des Sommerdeiches eingesehen werden. Zwischen September und Mai gibt es auch Führung durch das Areal.