Wiesenalant

Wiesenalant

Der Wiesen-Alant (Inula britannica, Syn.: Inula hispanica Pau) ist eine schwach salztolerante Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Beschreibung

Der Wiesen-Alant ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 60 cm erreicht. Die einfachen Laubblätter sind eilanzettlich bis schmal lanzettlich geformt und häufig leicht gezähnelt.

Die oberen und mittleren sind stängelumfassend oder sind mit einem schwach herzförmigem Grund sitzend. Auf der Unterseite sind diese dicht seidig behaart und dichtdrüsig.

An jeder Pflanze befinden sich in einer Schirmtraube ein bis vier körbchenförmige Blütenstände, die einen Durchmesser von 3 bis 5 cm aufweisen. Die äußeren und mittleren Hüllblätter sind langhaarig und gleich lang. Alle Blüten des Wiesen-Alants sind tiefgelb.

Die charakteristischen äußeren zygomorphen Zungenblüten sind länger als die inneren radiärsymmetrischen Röhrenblüten. stehen erreichen in 1 bis 4. Die Achäne ist behaart.

Vorkommen

Der Wiesen-Alant ist eine eurasisch verbreitete Art. Sie besiedelt wechselfeuchte, teils überflutete Wiesen, zeitweise überschwemmte Gewässerränder und Gräben und Ruderalstellen.

Er kann als Charakterart der Flussstromtäler und Verlandungsbereiche der Küstenabschnitte angesehen werden.

Derzeit gehen in Deutschland seine Bestände stark zurück. In vielen Bundesländern wird diese Art bereits auf der Roten Liste geführt.